Mineralischer Ober-/Kratzputz

Der Oberputz ist die oberste einer zwei- oder mehrlagigen Mörtelschicht, bestehend aus Oberputz und Unterputz, welche in getrennten Arbeitsgängen auf das Mauerwerk aufgebracht wird. Er dient vor allem dem Schutz gegen mechanische Einflüsse von außen, wie zum Beispiel Niederschläge (Schlagregen) und in der farblichen Gestaltung der Fassade bzw. der Innenwände.

Heutzutage ist der Oberputz für den Außenbereich bereits werkseitig eingefärbt, was bei einem mindestens zweilagigen Aufbau, bezogen auf die notwendigerweise gefärbte Menge, auch einen erheblichen Kostenfaktor darstellt: Der Unterputz, und das ist die größere Menge, benötigt diese Einfärbung nicht.

Kratzputz steht für:

  • Oberflächenbehandlung im Bauwesen
  • künstlerische Oberflächenbearbeitung des Putzes an Gefachen an Fachwerkhäuser
  • zuweilen wird fälschlicherweise auch eine andere künstlerische Oberflächentechnik an Wandflächen, das Sgraffito, als Kratzputz bezeichnet